Webinar von BIO.NRW.eco und BioIndustry e.V.: Food Innovations with Biotech

Die Nahrungsmittelproduktion ist ein wesentlicher Faktor des Klimawandels. Biotechnologie könnte innovative Alternativen liefern.

Click here for the English version.

Foto: metamorworks / istockphoto.com

Wie sieht unser Essen von morgen aus? Dieser Frage gehen die Referentinnen und Referenten des Webinars „Food Innovations with Biotech“ nach, dass von BIO.NRW.eco und BioIndustry e.V. organisiert wird. Es findet am 17. März von 9:30 bis 12:00 Uhr statt.

Die stetig wachsende Weltbevölkerung führt zu einem immer höheren Bedarf an Nahrungsmitteln. Gleichzeitig gehen die Ernteerträge zurück und es werden immer mehr landwirtschaftliche Flächen benötigt. Dies hat negative Auswirkungen auf die Umwelt, da unter anderem Waldflächen gerodet und intensive Formen der Landwirtschaft betrieben werden. Die Nahrungsmittelproduktion ist somit ein wesentlicher Faktor des Klimawandels. Um dem entgegenzuwirken, müssen innovative Alternativen entwickelt werden.

Aber gibt es Alternativen?

Seit Jahrtausenden wird die Biotechnologie als natürlicher Prozess zur Herstellung von Lebensmitteln wie Käse, Brot und Bier genutzt. Doch es ist noch viel mehr möglich. Die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass das Potenzial der Biotechnologie weit darüber hinausgeht. In Zukunft könnte sie unsere Lebensmittelproduktion auf den Kopf stellen.

Die Vortragenden im Webinar gehen auf die Möglichkeiten der Biotechnologie für die Lebensmittelproduktion ein, zeigen, welche Inhaltsstoffe und Produkte durch biotechnologische Verfahren hergestellt werden können und wie dies zum Klimaschutz beitragen kann.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei. Es findet in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Eventseite von BIO.NRW.

, , , , , , , , ,